Konkubine.

Was man nicht alles verpasst, wenn man so spießig verheiratet ist, wie wir!

Heute habe ich ein neues Wort kennengelernt: “Konkubinatspartnerschaft”. Wenn man kein Schweizer ist, zuckt man da erstmal zusammen. Vorallem, wenn man dann noch erzählt bekommt, das sei die “politisch neutrale Form” einer außerehelichen Partnerschaft. Offensichtlich sind da die Wahrnehmungen sehr anders.

Das sagt Wikipedia:

“Wortbedeutung in der Schweiz [Bearbeiten]

In der Schweiz ist der Ausdruck Konkubinat ohne die negativen oder ideologischen Konnotationen gebräuchlich, die im übrigen deutschen Sprachraum verbreitet sind (Helvetismus). Konkubinat wird hier als Synonym zu Begriffen wie „Ehe ohne Trauschein“, „wilde Ehe“, „nichteheliche Lebensgemeinschaft“, „konsensuale Lebensgemeinschaft“ oder „eheähnliche Gemeinschaft“ verwendet.

Bis vor einigen Jahren gab es in Teilen der Schweiz ein rechtlich festgesetztes „Konkubinatsverbot“, das zum Beispiel im Kanton Zürich folgendermaßen lautete: „Das Konkubinat ist untersagt. Die Gemeinderäte haben von Konkubinatsverhältnissen dem Statthalteramt Kenntnis zu geben. Dieses erlässt die erforderlichen Verfügungen zur Aufhebung des Verhältnisses unter Androhung strafrechtlicher Verfolgung wegen Ungehorsams.“ Das Konkubinatsverbot wurde in der Schweiz erst in jüngster Vergangenheit (im Kanton Zürich 1972, im Kanton Wallis 1995) aufgehoben. Für das Konkubinat bestehen heute kaum gesetzliche Bestimmungen, finanzielle Ansprüche (insbesondere betr. Mietrecht) werden nach den Regeln für die einfache Gesellschaft Obligationenrecht Artikel 531 entschieden. Durch Vertrag können die Konkubinatspartner die finanziellen Ansprüche auch anders regeln, solche Konkubinatsverträge werden aber selten abgeschlossen.”

Das Ganze gibt’s hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Konkubinat

Man beachte die Jahreszahlen, zu denen das “Konkubinatsverbot” aufgehoben wurde. – Zürich 1972, Wallis 1995! (Also ungefähr, als die Frauen in der Schweiz auch wählen durften… ;-) )

One thought on “Konkubine.”

  1. Meine Eltern haben nur geheiratet vor x Jahren, weil man damals in der Schweiz nicht zusammen wohnen durfte, wenn man nicht verheiratet war. Und so kam es zu der Hochzeit. Dafür haben sie es dann doch eine Weile zusammen ausgehalten, wenn man bedenkt, dass das nur pragmatische Gründe hatten (wir hätten nie geheiratet, wer weiss, ob wir noch zusammen wären, hiess es mal….). Nun gut. Verheiratet sind sie seit bald 42 Jahren, zusammen noch einige mehr…immer noch glücklich und friedlich.

    Ob uns was entgeht, wenn wir nicht Konkubine sind? Nun gut, da wir ja in der Schweiz leben, nicht, das ist genauso langweilig wie Ehefrau, nur einfach mit anderem Namen. ;)

Leave a Reply